Wenn Sie auf “Zulassen” klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
cookie

Work-Life-Balance: Verstehst du sie richtig?

Work-Life-Balance klingt verlockend, aber ist sie wirklich erreichbar? Arbeit nimmt ein Drittel unserer aktiven Zeit ein. Erfahre, wie du ein sinnvolles Gleichgewicht findest, in dem Arbeit nicht nur Pflicht, sondern auch Erfüllung bedeutet.

home-dashboard
home-dashboard

Wie viel Arbeit steckt im Leben?

Das Konzept der "Work-Life-Balance" ist seit vielen Jahren ein heißes Thema, aber ist es wirklich ein erreichbares Ziel? Oder handelt es sich um eine irreführende Idee, die uns von der wichtigeren Aufgabe ablenkt, ein echtes Gleichgewicht in unserem Leben zu finden?

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Zahlen. Die durchschnittliche Lebenserwartung in den Industrieländern beträgt 78,9 Jahre. Davon verbringen wir 26,23 Jahre mit Schlafen, 3,66 Jahre mit Essen und Trinken, 0,25 Jahre im Bad, 1,1 Jahre mit Putzen und 11,7 Jahre sind wir krank. 

Bleiben also noch 35,96 Jahre, in denen wir aktiv entscheiden können, wie wir unsere Zeit verbringen. Und von diesen 35,96 Jahren verbringen wir im Durchschnitt 10,3 Jahre mit Arbeit. Das bedeutet, dass wir fast ein Drittel der Zeit, in der wir auch nur annähernd selbst bestimmen können, was wir tun wollen, mit Arbeit verbringen. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, das Verhältnis von Arbeit und Leben genauer zu betrachten.

Was ist “Work-Life-Balance” und woher kommt sie? 

Work-Life-Balance ist ein Begriff, der beschreibt, wie gut eine Person in der Lage ist, die Anforderungen ihrer Arbeit und ihres Privatlebens miteinander in Einklang zu bringen. Es geht darum, sowohl im Beruf erfolgreich zu sein als auch genügend Zeit und Energie für die Dinge zu haben, die einem im Leben wichtig sind, wie Familie, Freunde, Hobbys und Selbstfürsorge.

Bereits im 19. Jahrhundert, in der Zeit der Industrialisierung, entstand die Idee der Work-Life-Balance. Damals führten neue Technologien zu einer zunehmenden Trennung von Arbeit und Privatleben. 

Durch psychologische Erkenntnisse über die Auswirkungen von beruflichem Stress auf den menschlichen Organismus gewann die Work-Life-Balance an Bedeutung. In den USA setzte dieser Prozess bereits in den 80er Jahren ein, während er in Deutschland erst rund zehn Jahre später begann.

Auch die Frauenbewegung spielte bei der Entstehung des Work-Life-Balance-Gedankens eine wichtige Rolle. Frauen, die in die Arbeitswelt eintraten, stellten fest, dass sie sowohl den Anforderungen ihres Berufs als auch denen ihres Privatlebens gerecht werden mussten. Sie forderten daher flexiblere Arbeitszeiten und die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten, um mehr Zeit für die Familie zu haben.

Heute ist Work-Life-Balance ein wichtiges Thema in der Arbeitswelt, und immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile, die eine gute Work-Life-Balance für ihre Mitarbeiter und ihr Unternehmen hat. Dazu gehören eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit, eine geringere Fluktuation und eine höhere Produktivität.

Das Große Missverständnis

Leider wird das Konzept der Work-Life-Balance oft falsch verstanden und angewendet. Häufig wird eine "Gut gegen Böse"-Haltung eingenommen, bei der die Arbeit als das Schlechte und die Freizeit als das Gute angesehen wird. Dies führt dazu, dass viele Menschen versuchen, so wenig Arbeit wie möglich und so viel Freizeit wie möglich zu haben.

Das ist aber ein falscher Ansatz, denn Arbeit ist auch ein wichtiger Teil unseres Lebens und gibt uns die Möglichkeit, uns zu entwickeln, uns zu verwirklichen und uns selbst zu verwirklichen. Es geht also nicht darum, so viel Arbeit wie möglich zu vermeiden, sondern darum, die richtige Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei der Work-Life-Balance nicht nur darum geht, mehr Freizeit zu haben, sondern auch darum, die Arbeit so zu gestalten, dass sie uns erfüllt und uns das Gefühl gibt, etwas Sinnvolles zu tun. Es geht darum, Arbeit und Freizeit so in Einklang zu bringen, dass wir uns in beiden Bereichen glücklich und zufrieden fühlen.

Es ist wichtig, die Arbeit als einen wichtigen Teil unseres Lebens anzuerkennen und uns darauf zu konzentrieren, die richtige Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden, anstatt eine "Gut gegen Böse"-Haltung einzunehmen. 

Vor diesem Hintergrund ist es leicht zu verstehen, warum der Begriff "Work-Life-Balance" irreführend sein kann. Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und sollte nicht als etwas betrachtet werden, das gegen andere Aspekte unseres Lebens abgewogen werden muss. Stattdessen sollten wir uns um einen ganzheitlichen Ansatz bemühen, der darauf abzielt, alle Aspekte unseres Lebens, einschließlich der Arbeit, miteinander in Einklang zu bringen.

Arbeit als Teil des Lebens: Wie wir ein gesundes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit finden

Wie können wir also ein ausgewogenes Leben führen? Der erste Schritt besteht darin, klare Prioritäten und Grenzen zu setzen. Das bedeutet, dass wir darauf achten müssen, wie wir unsere Zeit einteilen und dass wir allen Aspekten unseres Lebens genügend Zeit widmen. Dazu gehört auch, dass wir unsere Arbeit begrenzen, indem wir zum Beispiel nach einer bestimmten Zeit keine E-Mails mehr abrufen oder bestimmte Tage oder Zeiten für andere Lebensbereiche reservieren.

Was im Leben wichtig ist “Big Five For Life”

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, darüber nachzudenken, was wir wirklich vom Leben wollen und welche Ziele wir haben. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Idee der "Big Five for Life", bei der du für dich selbst definierst, was du unter einem gelungenen Leben verstehst. Das heißt, du nimmst dir die fünf Dinge vor, die du unbedingt noch tun, sehen oder erleben willst, bevor du stirbst. Wenn du diese fünf Dinge erreicht hast, kannst du dein Leben als erfolgreich bezeichnen.

Wenn du dir diese Ziele setzt, hast du eine klare Vorstellung davon, was du erreichen und wie du deine Zeit verbringen willst. Das kann dir helfen, Entscheidungen zu treffen und deine Zeit so einzuteilen, dass sie deinen Werten und Zielen entspricht. Wenn es zum Beispiel zu deinen "Big Five" gehört, die Welt zu bereisen, kannst du mehr Zeit und Ressourcen für das Sparen und die Reiseplanung aufwenden, aber auch einen Beruf anstreben, der viel Reisetätigkeit mit sich bringt.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Ziele für dich persönlich sind und mit deinen Werten und Überzeugungen übereinstimmen sollten. Sie sollten nicht von gesellschaftlichen Erwartungen oder Druck beeinflusst werden. Wenn du darüber nachdenkst, was ein erfülltes Leben für dich bedeutet, und dir diese Ziele setzt, kannst du ein ausgeglichenes und erfülltes Leben führen, das für dich wirklich Sinn macht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, Sinn in deiner Arbeit zu finden. Das bedeutet, eine Arbeit oder einen Beruf zu finden, der zu deinen Werten und Leidenschaften passt. Wenn wir eine Arbeit finden, für die wir uns begeistern können, kann sie eine Quelle der Energie und Erfüllung sein, anstatt uns zu belasten. Ein Sprichwort sagt: "Wähle einen Beruf, den du liebst, und du wirst nie einen Tag in deinem Leben arbeiten müssen".

Funktioniert das in jedem Beruf?

Es ist aber auch wichtig, daran zu denken, dass es nicht immer möglich ist, eine Arbeit zu finden, die perfekt zu unseren Leidenschaften und Werten passt. In diesen Fällen ist es wichtig, dass wir Wege finden, unserer Arbeit einen Sinn zu geben. Dies kann geschehen, indem wir uns persönliche Ziele und Projekte für unsere Arbeit setzen, uns ehrenamtlich engagieren oder Wege finden, am Arbeitsplatz etwas zu bewirken.

Warum fällt es den meisten Menschen so schwer, Arbeit als etwas Gutes zu sehen und sie als eine böse Notwendigkeit zu betrachten, um Geld zu verdienen? Einer der Hauptgründe ist das Gefühl, keine Kontrolle zu haben und dass die Zeit, die wir mit Arbeit verbringen, für jemand anderen geopfert wird, zum Beispiel für den Chef oder für Aktionäre und Investoren. Dies kann dazu führen, dass wir uns gefangen, unfrei und ohne Wahlmöglichkeiten fühlen, und ist die Wurzel der negativen Gefühle, die viele gegenüber ihrem Arbeitsleben haben.

Die moderne Arbeitskultur ist oft auf Produktivität und Effizienz ausgerichtet, was es für den Einzelnen schwierig machen kann, Sinn und Zweck in seiner Arbeit zu finden. Es kann demotivierend und zermürbend sein, eine Arbeit zu haben, die nicht mit den eigenen Werten oder Leidenschaften übereinstimmt. Aber es gibt Wege, diese negativen Gefühle zu überwinden und Erfüllung in unserer Arbeit zu finden.

Eine Lösung besteht darin, aktiv nach Autonomie in unserer Arbeit zu streben. Das bedeutet, unsere Zeit und unsere Aufgaben selbst in die Hand zu nehmen, uns eigene Ziele zu setzen und auf diese hinzuarbeiten. Es bedeutet auch, Wege zu finden, unserer Arbeit einen Sinn zu geben, indem wir einen positiven Einfluss auf die Welt oder unsere Gemeinschaft ausüben, oder indem wir unsere Arbeit mit unseren Werten und Leidenschaften in Einklang bringen.

Eine andere Lösung besteht darin, unsere Einstellung zur Arbeit zu ändern. Anstatt Arbeit als notwendiges Übel oder als Last zu betrachten, können wir sie als Chance sehen, zu lernen und zu wachsen, einen Beitrag zu leisten und etwas zu bewirken. Diese veränderte Einstellung kann uns helfen, den Wert unserer Arbeit zu schätzen und darin Erfüllung zu finden.

Darüber hinaus ist es wichtig, nach Möglichkeiten für persönliches Wachstum und Entwicklung zu suchen, sei es durch Bildung, Ausbildung oder andere Interessen. Dies kann uns helfen, mehr Kontrolle und Autonomie über unser Leben zu erlangen und uns ein Gefühl von Sinn und Erfüllung geben.

Fazit: Übernimm die Kontrolle

Letztendlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir die Macht haben, unser Leben und unsere Arbeitserfahrungen selbst zu gestalten. Indem wir die Kontrolle über unsere Zeit übernehmen, klare Prioritäten setzen und Sinn in unserer Arbeit finden, können wir ein ausgeglichenes und erfülltes Leben führen, das für uns wirklich Sinn macht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Begriff "Work-Life-Balance" irreführend sein kann und dass es wichtig ist, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, um ein Gleichgewicht in unserem Leben zu finden. 

Das bedeutet, klare Prioritäten zu setzen, Grenzen zu ziehen, darüber nachzudenken, was wir wirklich vom Leben wollen, und einen Sinn in unserer Arbeit zu finden. Arbeit ist ein integraler Bestandteil unseres Lebens und sollte nicht als etwas betrachtet werden, das gegen andere Aspekte unseres Lebens abgewogen werden muss. Durch die Annahme der Arbeit und die Wertschätzung der Zeit, die wir damit verbringen, können wir ein ausgewogenes und erfülltes Leben führen, das für uns wirklich von Bedeutung ist.

OneCareer hilft dir dabei, deine Ziele zu finden und deine Karriere selbst in die Hand zu nehmen. Wir beraten dich gerne.

Bist Du bereit, Deine Karriere aktiv zu gestalten?